Heinrich Mundt

Heinrich Mundt studierte Kommunikationswissenschaften, Linguistik und Psychologie an der TU Berlin (1987). Anschließend arbeitete er am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik in dem Aphasie-Forschungsprojekt Agrammatismus bei Erwachsenen (1987-1992). 1992 wurde er als Klinischer Linguist (BKL) zertifiziert. Von 1992-2000 war er als Sprachtherapeut in der neurologischen Rehabilitation in Brandenburg-Klinik Bernau tätig. Anschließend war er bis 2007 Lehrer an der Schule für Logopädie in Cottbus für Zentrale Sprach- und Sprechstörungen, Phonetik, Linguistik. Seit 2007 hat er eine eigene Praxis für neurologische Störungen mit den Schwerpunkten Sprechapraxie und Aphasie in Berlin.


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


(C) 2018 - FORTBILDUNG im DIALOG, Villingen-Schwenningen; Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken